Wie Roboter KMU helfen

Was noch vor nicht all­zu lan­ger Zeit wie in fer­ner Zu­kunft er­schien ist heu­te für vie­le klei­ne und mit­tel­stän­di­sche (KMU) Auf­trags­fer­ti­ger be­reits Rea­li­tät. Die An­schaf­fung von In­dus­trie­ro­bo­tern macht Fir­men nicht nur für Kun­den at­trak­ti­ver, son­dern auch für die Be­leg­schaft. Dies gilt selbst bei Kleinst­un­ter­neh­men mit nur ei­ner Hand­voll Mit­ar­bei­ter.

Die di­gi­ta­le Evo­lu­ti­on ist in vol­lem Gan­ge – nie­mand wird sich ihr ent­zie­hen kön­nen

1. Produktivitätssteigerung

Sky­line Win­dows ist eine klei­ne Fir­ma aus den South Bronx, New York. Bei Sky­line Win­dows wur­den alle Auf­ga­ben, die nicht zwin­gend von Men­schen­hand er­le­digt wer­den müs­sen, Ro­bo­tern über­tra­gen. Zum Bei­spiel der Trans­fer von Bo­xen von ei­ner Sta­ti­on zur nächs­ten; eine Auf­ga­be, die nur ei­nen Bruch­teil der Ka­pa­zi­tät ei­nes mensch­li­chen Ge­hirns er­for­dert. Mit­ar­bei­ter wur­den je­doch kei­ne frei­ge­setzt, son­dern auf Tä­tig­kei­ten wie Qua­li­täts­über­wa­chung und Kun­den­ser­vice um­ge­schult, die nur von Men­schen per­fekt aus­ge­führt wer­den kön­nen. Durch die Au­to­ma­ti­on der Pro­zes­se mit Ro­bo­tern stieg die Pro­duk­ti­vi­tät der Ge­samt­fir­ma, wie sich Ge­schäfts­füh­rer Matt Kraus heu­te freut.

2. Keine Fehler

Men­schen ma­chen Feh­ler, vor al­lem wenn ih­nen ein ho­hes Maß an Mul­ti­tas­king zu­ge­mu­tet wird. Ha­ben Sie schon ein­mal Ih­ren Au­to­schlüs­sel ins Buch­re­gal ge­legt und  sind mit dem Buch zum Auto ge­gan­gen? Wenn sich in die in­dus­tri­el­le Pro­duk­ti­on der­ar­ti­ge mensch­li­che Feh­ler ein­schlei­chen, kom­men wo­mög­lich Fa­bri­ken zum Ste­hen, Pö­na­le wer­den ein­ge­for­dert und schlimms­ten­falls kommt es zu Ar­beits­un­fäl­len. Ro­bo­ter wie die von SHERPA Ro­bo­tics au­to­ma­ti­sie­ren Auf­ga­ben, die auf An­hieb kor­rekt durch­ge­führt wer­den müs­sen. Ge­schäfts­füh­rer Flo­ri­an And­re be­rich­tet: “Die Ver­mei­dung von Feh­lern stei­gert die Spin­del­stun­den teu­rer CNC-Ma­schi­nen, was ge­ra­de bei klei­nen Auf­trä­gen re­le­vant ist, weil hier Um­rüst­zei­ten stär­ker ins Ge­wicht fal­len und mehr Mul­ti­tas­king ge­fragt ist. Un­se­re Sh­e­r­p­a­L­o­a­d­er® ar­bei­ten im­mer gleich, egal ob es sich um nur 10 oder aber 1.000 Werk­stü­cke han­delt.“

3. Mehr Arbeitssicherheit

Ju­li­an Schul­ze, Tech­ni­scher Lei­ter bei SHERPA Ro­bo­tics, be­tont den Fak­tor Si­cher­heit: “Un­se­re Ro­bo­ter über­neh­men dre­cki­ge, lang­wei­li­ge und ge­fähr­li­che Ar­bei­ten, auf die nie­mand Lust hat. Durch un­se­re Ro­bo­ter ma­chen Kun­den ihre Ar­beits­plät­ze viel si­che­rer“. Das Be­la­den von CNC-Ma­schi­nen mit Tei­len jen­seits von 20 kg rui­niert den Rü­cken und die Hand­ge­len­ke dazu. Ro­bo­ter ha­ben kei­ne Band­schei­ben und soll­te es zu Ver­schleiß an den Ge­len­ken kom­men, lässt sich schnell und kos­ten­güns­tig mit Er­satz­tei­len Ab­hil­fe schaf­fen. Auch zu im Spann­fut­ter ab­ge­klemm­ten Fin­gern kann es bei Ro­bo­tern nicht kom­men.

4. Moderne Firmenkultur

In­no­va­tio­nen stär­ken die Un­ter­neh­mens­kul­tur, dies ist all­seits be­kannt. Durch die Au­to­ma­ti­on mo­no­to­ner Auf­ga­ben ha­ben krea­ti­ve Köp­fe in der Fir­ma wie­der Zeit, sich mit be­trieb­li­chen Ver­bes­se­run­gen pro­duk­tiv ein­zu­brin­gen. Die­se Mög­lich­keit steigt, je mehr Ro­bo­tik eine Fir­ma zum Ein­satz bringt. Ste­wart Mc­Mil­lan, Ge­schäfts­füh­rer beim Mit­tel­ständ­ler Task Force Tips be­rich­tet, dass Ro­bo­tik selbst eine Rei­he neu­er, an­spruchs­vol­ler Funk­tio­nen in sei­nem Un­ter­neh­men ge­schaf­fen hat. Ein Trend, den in­no­va­ti­ve Re­gie­run­gen welt­weit un­ter­stüt­zen. Finn­land bei­spiels­wei­se hat staat­li­che Pro­gram­me zur För­de­rung von Ro­bo­tik in KMU auf­ge­setzt.

CNC-Au­to­ma­ti­on in Ak­ti­on – auch in Ih­rem Un­ter­neh­men?

Ro­bo­ter sind die Zu­kunft für klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Un­ter­neh­men. Das Maß an Pro­duk­ti­vi­täts­stei­ge­run­gen, Ver­bes­se­run­gen der Pro­dukt­qua­li­tät, Ar­beits­si­cher­heit und mo­der­ni­sier­ter Fir­men­kul­tur be­wir­ken ei­nen Wachs­tums­schwung, der Zweif­ler re­gel­mä­ßig ver­stum­men lässt.

Tei­len: