Was noch vor nicht allzu langer Zeit wie in ferner Zukunft erschien ist heute für viele kleine und mittelständische (KMU) Auftragsfertiger bereits Realität. Die Anschaffung von Industrierobotern macht Firmen nicht nur für Kunden attraktiver, sondern auch für die Belegschaft. Dies gilt selbst bei Kleinstunternehmen mit nur einer Handvoll Mitarbeiter.

Die digitale Evolution ist in vollem Gange – niemand wird sich ihr entziehen können

1. Produktivitätssteigerung

Skyline Windows ist eine kleine Firma aus den South Bronx, New York. Bei Skyline Windows wurden alle Aufgaben, die nicht zwingend von Menschenhand erledigt werden müssen, Robotern übertragen. Zum Beispiel der Transfer von Boxen von einer Station zur nächsten; eine Aufgabe, die nur einen Bruchteil der Kapazität eines menschlichen Gehirns erfordert. Mitarbeiter wurden jedoch keine freigesetzt, sondern auf Tätigkeiten wie Qualitätsüberwachung und Kundenservice umgeschult, die nur von Menschen perfekt ausgeführt werden können. Durch die Automation der Prozesse mit Robotern stieg die Produktivität der Gesamtfirma, wie sich Geschäftsführer Matt Kraus heute freut.

2. Keine Fehler

Menschen machen Fehler, vor allem wenn ihnen ein hohes Maß an Multitasking zugemutet wird. Haben Sie schon einmal Ihren Autoschlüssel ins Buchregal gelegt und  sind mit dem Buch zum Auto gegangen? Wenn sich in die industrielle Produktion derartige menschliche Fehler einschleichen, kommen womöglich Fabriken zum Stehen, Pönale werden eingefordert und schlimmstenfalls kommt es zu Arbeitsunfällen. Roboter wie die von SHERPA Robotics automatisieren Aufgaben, die auf Anhieb korrekt durchgeführt werden müssen. Geschäftsführer Florian Andre berichtet: “Die Vermeidung von Fehlern steigert die Spindelstunden teurer CNC-Maschinen, was gerade bei kleinen Aufträgen relevant ist, weil hier Umrüstzeiten stärker ins Gewicht fallen und mehr Multitasking gefragt ist. Unsere SherpaLoader® arbeiten immer gleich, egal ob es sich um nur 10 oder aber 1.000 Werkstücke handelt."

3. Mehr Arbeitssicherheit

Julian Schulze, Technischer Leiter bei SHERPA Robotics, betont den Faktor Sicherheit: “Unsere Roboter übernehmen dreckige, langweilige und gefährliche Arbeiten, auf die niemand Lust hat. Durch unsere Roboter machen Kunden ihre Arbeitsplätze viel sicherer". Das Beladen von CNC-Maschinen mit Teilen jenseits von 20 kg ruiniert den Rücken und die Handgelenke dazu. Roboter haben keine Bandscheiben und sollte es zu Verschleiß an den Gelenken kommen, lässt sich schnell und kostengünstig mit Ersatzteilen Abhilfe schaffen. Auch zu im Spannfutter abgeklemmten Fingern kann es bei Robotern nicht kommen.

4. Moderne Firmenkultur

Innovationen stärken die Unternehmenskultur, dies ist allseits bekannt. Durch die Automation monotoner Aufgaben haben kreative Köpfe in der Firma wieder Zeit, sich mit betrieblichen Verbesserungen produktiv einzubringen. Diese Möglichkeit steigt, je mehr Robotik eine Firma zum Einsatz bringt. Stewart McMillan, Geschäftsführer beim Mittelständler Task Force Tips berichtet, dass Robotik selbst eine Reihe neuer, anspruchsvoller Funktionen in seinem Unternehmen geschaffen hat. Ein Trend, den innovative Regierungen weltweit unterstützen. Finnland beispielsweise hat staatliche Programme zur Förderung von Robotik in KMU aufgesetzt.

CNC-Automation in Aktion – auch in Ihrem Unternehmen?

Roboter sind die Zukunft für kleine und mittelständische Unternehmen. Das Maß an Produktivitätssteigerungen, Verbesserungen der Produktqualität, Arbeitssicherheit und modernisierter Firmenkultur bewirken einen Wachstumsschwung, der Zweifler regelmäßig verstummen lässt.

Teilen: