TomTom's Telematics Study, die 2017 mit 400 leitenden Angestellten durchgeführt wurde, zeigt, dass Deutschland nicht allein dasteht: Auch in Großbritannien lässt fast ein Drittel der führenden Unternehmen bei der Einführung neuer Technologien nach. 31 Prozent der Befragten sagen aus, ihre Unternehmen seien "nicht schnell" genug, um technologische Innovationen in Angriff zu nehmen. Die Verwunderung auf der Insel ist groß, denn viele Studien zeigen, dass sich Innovationen heute mehr denn je lohnen, vor allem im Bereich der Produktionsautomation.

Innovationen sollte man nicht zu lange aufschieben…

Dominic Perks, Mitbegründer und Geschäftsführer der renommierten Start-up-Investoren von Hambro Perks, glaubt jedoch, dass ein viel größerer Prozentsatz der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) sich gar nicht erst ernsthaft mit neuen Technologien beschäftigt. "Es gibt viele Eigentümer", observiert Perks, "die in ihrem Arbeitsleben einfach nur konservative Technologien kennengelernt haben; sie können sich gar nicht vorstellen, was innovative Technologien alles ermöglichen".

Neben dem Unwissen, was alles möglich ist, tritt ein weiterer Grund dafür, dass sich "Late Tech Adopters" an alten Systemen und Arbeitsweisen festhalten, zu Tage: Angst vor Veränderungen. Je höher die Innovationskraft der Lösung, desto länger zögern sie Technologiesprünge hinaus – und zahlen dafür einen enormen Preis. Denn aufgeschlossenere Wettbewerber gewinnen Marktanteile und arbeiten profitabler.

Ein dritter Grund für verzögerte Automatisierung basiert auf einem Missverständnis: Nämlich, dass die Einführung innovativer Technologien "zu teuer" sei. Über ein Drittel der befragten Unternehmen geben an, dass sie sich nur zögerlich auf neue Technologien einlassen, obwohl die Berechnung des "Return on Investment" (ROI) eindeutig einen Mehrwert im Tagesbetrieb aufzeigt.

Paradox dabei: Alle Befragten sind sich im Grunde einig, dass das Risiko, an Boden zu verlieren, mit der Verzögerung neuer Technologien drastisch ansteigt. Und, dass Unternehmen, die für Innovation bereit sind, als erste Potenziale freisetzen und die Konkurrenz zurücklassen können.

Zum Artikel geht es mit untenstehendem Link:
https://www.telegraph.co.uk/business/ready-and-enabled/new-technology-adoption/

Teilen: